Angebot

Wenn Sie infolge einer psychiatrischen Erkrankung und/oder anhaltenden psychosozialen Belastungen an Ihre Grenzen stossen, kann dies in Ihrem Alltag zu Überforderung führen und sich negativ auf Ihre Lebensqualität auswirken. Eine ambulante psychiatrische Begleitung bei Ihnen zu Hause kann in solchen Fällen hilfreich sein.

Ziele einer solchen Begleitung könnten sein,

  • Unterstützung bei Krisen nach belastenden Lebensereignissen
  • ein besseres Verständnis für die eigene Krankheit und deren Symptome entwickeln
  • Frühwarnzeichen einer Zustandsverschlechterung rechtzeitig erkennen und geeignete Massnahmen treffen
  • Klinikaufenthalte verhindern oder verkürzen
  • das Erhalten oder Erweitern Ihrer Selbständigkeit und Ressourcen
  • eigene Bedürfnisse erkennen und ernstnehmen
  • die Begleitung bei administrativen Belangen
  • das Einhalten von Terminen
  • das Verhindern von Isolation oder Verwahrlosung
  • Entlastung und Begleitung des Umfelds
  • Unterstützung beim Kontakt mit Ihrem Umfeld, sowie Behörden oder Institutionen

Manchmal ist jedoch vor allem das gemeinsame Aushalten des nicht oder schwer Veränderbaren wichtig.


Ich arbeite in der Stadt Zürich sowie in deren Randgemeinden.

Finden Sie es anfänglich unangenehm mich in Ihrem eigenen Zuhause zu empfangen, können wir uns auch an einem neutralen Ort treffen.

In einem ersten Gespräch ermitteln wir zusammen, welche Unterstützung Sie sich wünschen. Wenn wir uns eine Zusammenarbeit von beiden Seiten vorstellen können, formulieren wir gemeinsam erste Ziele und den Umfang der Begleitung. Regelmässig überprüfen wir, ob diese nach wie vor angemessen sind.

Ich bin gebunden an die berufliche Schweigepflicht und gebe ohne Ihre schriftliche Erlaubnis keine Informationen an Dritte weiter.

Zu meiner Person



Ich bin geboren im Jahr 1967 in den Niederlanden, wo ich bis 1995 wohnte. Dort absolvierte ich eine Ausbildung als Pflegefachfrau Psychiatrie und arbeitete anschliessend einige Jahren.

Der Wunsch nach beruflicher Veränderung führte mich im Jahr 1995 in die Schweiz. Geplant war ein zweijähriger Auslandsaufenthalt, stattdessen fand ich hier meine zweite Heimat. In der Schweiz arbeitete ich in diversen psychiatrischen Kliniken in der Innerschweiz und Zürich, sowie in einem Wohnheim. Ab 2001 war ich im Kriseninterventionszentrum (KIZ) der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich angestellt, die letzten zehn Jahre als Betriebsleiterin.

Beginn 2019 habe ich mich als freiberufliche ambulante psychiatrische Pflegefachfrau selbständig gemacht. Dieser Beruf wird oft auch «psychiatrische Spitex» genannt.

Ich orientiere mich am Leitbild für freiberufliche Pflegefachpersonen vom Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK Leitbild für Freiberufliche Pflegefachpersonen) sowie an sozialpsychiatrischen Grundsätzen.

Relevante Mitgliedschaften

  • SBK (Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner)
  • Curacasa (Anmeldung in Bearbeitung)
  • VAPP (Verein Ambulante Psychiatrische Pflege, Anmeldung in Bearbeitung)
  • Interessengemeinschaft Freiberufliche Pflege
  • NAP (Netzwerk Angehörige Psychiatrie)


Freiwillige fachliche Aktivitäten

  • Mitglied der nationalen Verbandskommission Gesundheit der VPOD (Schweizerische Verband des Personals öffentlicher Dienste)
  • Mitglied in der Arbeitsgruppe Suizidprävention des FSSZ (Forum für Suizidprävention und Suizidforschung Zürich)


Kosten

Die Kosten für die ambulante psychiatrische Pflege werden grösstenteils durch die Grundversicherung der Krankenkassen und durch die Gemeinden getragen. Für diese Kostenübernahme braucht es eine ärztliche Verordnung, welche ich nach unserem Erstgespräch bei Ihrem Behandler einhole.

Im Rahmen der aktuellen Pflegefinanzierung wird ein Selbstbehalt von 8 CHF pro Tag in Rechnung gestellt. Personen die Ergänzungsleistungen zur IV oder AHV beziehen, können den Selbstbehalt bei der Ausgleichskasse zurückfordern.

Kontakt

 
APP ENGEL
Jantine Engel
Tel: +41 (0) 79 399 95 52
E-Mail: kontakt@appengel.ch
 

Links